Loading
Unterberger Beteiligungs GmbH

Denzel-Unterberger modernisiert die Autowelt für mehr als 2 Millionen Euro

Vor fast 15 Jahren wurde die Innsbrucker Autowelt Denzel-Unterberger als Westösterreichs Mehrmarken-Musterautohaus eröffnet. Jetzt startet eine weitreichende Modernisierung.

Im Oktober 2003 ist die Innsbrucker Autowelt Denzel-Unterberger angetreten, um ihren Kunden die „Faszination Auto!“ in allen Bereichen näher zu bringen. Heute ist das Mehrmarken-Autohaus am Griesauweg 28 – direkt neben dem Partnerbetrieb BMW Group Kompetenzzentrum Unterberger-Denzel – mit 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Betriebe der insgesamt 15 Unterberger-Standorte, die sich auf Tirol, Vorarlberg, Bayern und auf das Allgäu verteilen. Nach wie vor zählt der Standort zu den modernsten Autohäusern Westösterreichs. Ausgangspunkt für Unterbergers zukunftsweisendes und mittlerweile vier Standorte starkes Autowelt-Erfolgskonzept war die damals neue Gruppenfreistellungsverordnung (GVO). „Der ‚Neubau auf der grünen Wiese’ war von vorneherein architektonisch und funktional auf mehrere Hersteller und ihre speziellen Identitäten ausgerichtet “, erinnert sich Mag. Dieter Unterberger, Geschäftsführender Gesellschafter von Unterberger Automobile, zurück.

„Faszination Auto!“ erhält Relaunch

Die vergangenen 15 Jahre brachten eine teils rasante Entwicklung in der Automobilbranche –antriebs- und informationstechnisch – sowie die Modellvielfalt betreffend, wenn man allein die kundenrelevante Seite betrachtet. „Wir möchten unseren Kunden ein einmaliges Markenerlebnis bieten. Deshalb gestalten wir unsere Verkaufsräumlichkeiten komplett neu. Jede Marke bekommt ihre eigene, abgetrennte exklusive Welt“, verrät Betriebsleiter Mag. Andreas Resch. In zwei Bauphasen werden insgesamt 1.700 m2 nach den neuesten, teils strengen Herstellervorschriften modernisiert. Ende September soll die mehr als zwei Millionen Euro teure Investition abgeschlossen sein.

Kunden profitieren von Baustellenaktionen

Die Umsetzung in zwei Bauabschnitten hat den Vorteil, dass der Verkauf möglichst unbeeinträchtigt weiterlaufen kann. „Aufgrund der angespannten Platzsituation kommen unsere Kunden in den Genuss von attraktiven Baustellenaktionen bei lagernden Neu-, Vorführ- und Gebrauchtwagen“, verspricht Andreas Resch. Der Werkstattbetrieb läuft wie gewohnt weiter. Aufgrund laufender Investitionen in die neueste Technik ist hier keine Modernisierung notwendig.
www.unterberger.cc

BILDUNTERSCHRIFT:

Die Modernisierung der Innsbrucker Autowelt Denzel-Unterberger für mehr als zwei Millionen Euro hat gestartet und soll Ende September abgeschlossen sein.
Visualisierung: ARCHITEKTURBÜRO DI HANS HAUSER – Abdruck honorarfrei

Denzel-Unterberger modernisiert die Autowelt für mehr als 2 Millionen Euro